Internationale Wochen gegen Rassismus sind im vollen Gange

Am Sonntag den 19.03.2017 hat im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus (IWgR) ein Nachbarschaftsgrillfest mit einem kleinen Programm stattgefunden. Die Islamische Gemeinde Lübeck hat in ihren neuen Räumlichkeiten eingeladen. Nachdem die Islamische Gemeinde Lübeck und Frau Pröbstin Petra Kallies vom Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Lübeck- Lauenburg Grußworte an die Gäste gerichtet haben, gab es einen Vortrag über „Rassismus heute“. Hier wurde auf versteckten, offenen und unbewussten Rassismus hingewiesen und das sogannte „racing-profiling“ innerhalb des institutionellen Rassismus gesprochen. Der Kultur- und Sozialanthropologe Ibrahim Yazici hat in seinem Vortrag auf die Folgen der verschiedenen Arten von Rassismen aufmerksam gemacht und für mehr Dialog zu einer besseren Integration geworben. „In der Regel haben Menschen Vorurteile über bestimmte kulturelle und Gruppen, weil sie kaum bis keine Kontakte zu Menschen denen haben und sie aufgrund negativer Beeinflussung diskriminierend handeln und rassistische Stellungen einnehmen. Hass ist die Quelle von Rassismus und wir müssen uns alle für eine bessere Lebensqualität einsetzen, um eine noch bessere Gesellschaft zu ermöglichen“, so der Forscher.

Im Anschluss gab es ein Buffet und die Teilnehmer konnten ins Gespräch kommen. Gäste, die noch keine Moscheeführung mitgemacht hatten, wurden durch die Moschee geführt. Unter den Gästen waren auch politische und religiöse Vertreter der Stadt Lübeck.

Unter dem Motto „100% Menschenwürde: Gemeinsam gegen Rassismus“ gibt es Freitag den 24.03.2017 und Samstag den 25.03.2017 von 14:00-18:00 Uhr am Hauptbahnhof Hamburg Kundgebungen die auf die IWgR aufmerksam machen. Hier werden unter anderem Infomaterialien verteilt und Grundrechte aus der deutschen Verfassung vorgelesen.

Am 26.03.2017 veranstaltet die Islamische Jugend Rendsburg ein Fußballturnier gegen Rassismus, hier nehmen unter anderem muslimische Jugendgruppen aus ganz Norddeutschland teil.

Folgende Aktionen finden noch in Norddeutschland statt:

Die Kollaboration zwischen deutschen Behörden und westafrikanischen Regierungen

21.03.2017 19:00-21:00 Uhr

W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V

Nernstweg 32-34

22765 Hamburg

Niederlande: Wild, wilder, Wilders. Ein Mann gegen Islam, Migranten und Europa

23.03.2017 20:00-22:00 Uhr

Centro Sociale

Sternstraße 2

20357 Hamburg

Einladung zu regionalen Treffen der Kampagne „Aufstehen gegen Rassismus Schleswig-Holstein“

Samstag 25.03.2017

Husum, Speicher, Hafenstraße 17, 10:00 - 12:00 Uhr

Rendsburg, Schiffbrückenplatz 3, IG Metall, 11:00 - 13:00 Uhr

Elmshorn, Jahnstraße 2a, Reinhold-Jürgensen-Zentrum, 11:00 - 13:00 Uhr

Ratzeburg, Am Markt 7, Petri-Forum, 11:00 - 13:00 Uhr

Weitere Infos unter:http://internationale-wochen-gegen-rassismus.de/

Zusätzliche Informationen