"Trauer um Altbundespräsident" - dem Ideengeber des "Tages der offenen Moschee"


Roman Herzog ist gestorben. Nicht nur ein Altbundeskanzler, sondern auch ein Verfassungsfreund unseres Landes ist am Dienstag, den 10.01.2017 gestorben. Er hat als Politiker und Mensch viel zur Gestaltung der Gesellschaft beigetragen. Ihm gebührt ein großer Dank für seine Leistungen.

So hat er 1996 dazu angeregt einen deutschlandweiten "Tag der offenen Moscheen" am Tag der Deutschen Einheit durchzuführen. Der Tag der offenen Moschee wird seit dem Jahre 1997 immer am 03.Oktober in der gesamten Bundesrepublik Deutschland nunmehr traditionell durchgeführt.

Als Bündnis der Islamischen Gemeinden in Norddeutschland sprechen wir seiner Ehefrau, der Familie, den Angehörigen, sowie unserer Bevölkerung unser tiefstes Beileid und Mitgefühl aus.

Roman Herzog wurde 82 Jahre alt. Von 1994 bis 1999 war er Bundespräsident. Davor war er Präsident des Bundesverfassungsgerichts.

Zusätzliche Informationen